plus search pin milch mitarbeitende treibhausgase verschwendung next-previous play-02 social-youtube social-xing social-facebook social-kununu

Die Energie- und Klimawerkstatt, ein landesweiter myclimate-Bildungswettbewerb für Lernende, vergab am 7. Juni an der Hochschule für Technik in Rapperswil (HSR) die Preise für die besten Projekte des Jahres. Für ihre besonderen Leistungen wurden in diesem Jahr Teams aus vier Teams geehrt – eines davon von Emmi.

 

Die Energie- und Klimawerkstatt, der landesweite myclimate Bildungswettbewerb für Lernende. Seit 2006 können Lernende im Betrieb oder an der Berufsschule eigene Projekte umsetzen, dabei wertvolle praktische Erfahrungen sammeln und Mehrwerte generieren. Im Lehrjahr 2017/18 wurden insgesamt 157 Projekte eingereicht, womit der Wert des Rekordvorjahres nur knapp verfehlt wurde. Zwölf Teams wurden vorab auf eine «shortlist» gesetzt, je drei in den vier Projektkategorien Energie, Sensibilisierung, Innovation und Planung.

 

Von Vision zu konkretem Projekt – Die Gewinner 2017/18

In der Kategorie Sensibilisierung war mit Tim Stadelmann, Matthias Roth, Sonja Helfer und Marcel Zihlmann ein Team von Emmi Lernenden aus unterschiedlichen Lehrjahren und Lehrberufen gebildet. Mit ihrem Projekt «Sensibilisierung beim Händewaschen» hatten sie schon bei der firmeninternen «Company Challenge» überzeugt. Die Idee, mit einem eigenen Infofilm, ausgestrahlt auf Emmi-TV, die Mitarbeitenden aufzufordern, künftig ein Papierhandtuch weniger zu benutzen, begeisterte mit seiner messbaren Wirkung auch die Fachjury der Energie- und Klimawerkstatt. Mit dem Projekt wurden 3‘000 Menschen erreicht und hohe Sparpotenziale bei Ressourcen und Materialkosten nachweisen.

 

Vollständige Medienmitteilung von myclimate

Artikel zur Emmi Company Challenge

Mehr Informationen zur myclimate Energie- und Klimawerkstatt

Teilen: