plus search pin milch mitarbeitende treibhausgase verschwendung next-previous play-02 social-youtube social-xing social-facebook social-kununu

Wenn wir bei Emmi von Produktverlusten in der Produktion sprechen, dann meinen wir nicht haufenweise Jogurt und Käse, die in den Abfalleimer geworfen werden. Vielmehr geht es um Milch- und Produktreste, die in Leitungen und Anlagen zurückbleiben. Diese Reste landen zumeist im Abwasser. Ein guter Grund, um dorthin einen Blick zu werfen.

Produktverluste in der Produktion sind ein wichtiger Aspekt, um Verschwendung zu vermeiden. Sichtbar werden solche Verluste einerseits im Abfall, andererseits im Abwasser. In unserem grössten Schweizer Produktionsbetrieb in Ostermundigen werden neu mit Sensoren im Abwasser Produktverluste oder Abweichungen in der Abwasserqualität nicht nur erfasst, sondern auch unmittelbar gemeldet. Ein Alarm signalisiert den Mitarbeitenden, dass sie sofort, nach einem definierten Schema, die Ursache suchen und beheben müssen. Damit kann Food Waste reduziert werden.

Das Projekt wurde 2016 mit dem Emmi Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

«»

Eine neue Sonde überwacht die Abwasserwerte in Echtzeit und schlägt bei Abweichungen sofort Alarm. Über die Kameras kann die Kommandozentrale sofort identifizieren, wo wir ein Problem – allenfalls Produkte, die uns übers Abwasser verloren gehen – haben.

Stephan Zingg, Teamleiter Technik, Ostermundigen
Stephan Zingg,

Teamleiter Technik, Ostermundigen

Teilen: