plus search pin milch mitarbeitende treibhausgase verschwendung next-previous play-02 social-youtube social-xing social-facebook social-kununu

Wir haben uns dazu verpflichtet, unseren globalen CO2-Ausstoss bis 2020 um 25 Prozent zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen wir unter anderem auf CO2-arme Energieträger. Bereits seit Anfang 2017 versorgen wir all unsere Schweizer Betriebe mit nachhaltigem Strom aus Wasserkraft. Anfang 2018 folgen nun Standorte in Europa. Damit reduzieren wir unseren jährlichen CO2-Ausstoss um weitere 17 500 Tonnen.

Seit Anfang 2017 werden all unsere 36 Standorte in der Schweiz mit nachhaltigem Strom aus Wasserkraft versorgt. Das reduziert unseren CO2-Ausstoss um 14 000 Tonnen pro Jahr.

Nun gehen wir einen Schritt weiter: ab Anfang 2018 erhalten auch alle Betriebe in Europa nachhaltigen Strom aus Wasserkraft. Dies umfasst einerseits die elf Produktionsbetriebe in Deutschland (Gläserne Molkerei in Dechow und Münchehofe), Frankreich (ETS Schoepfer in Avignon), Italien (A-27 in Gattico, Italian Fresh Foods in Lasnigo und Rachelli in Pero), den Niederlanden (AVH dairy und Bettinehoeve in Etten-Leur), Österreich (Emmi Österreich in Nüziders) und Spanien (Lácteos de Navarra in Pamplona und Lácteos Caprinos in Campillo de Arenas), andererseits alle Handels- und Dienstleistungsgesellschaften. Zusammen benötigen diese Betriebe pro Jahr rund 35 Gigawattstunden Strom. Diese Massnahme senkt unsere jährlichen CO2-Emissionen um weitere 17 500 Tonnen.

Insgesamt hat Emmi innert eines Jahres 47 Produktionsbetriebe auf nachhaltigen Strom umgestellt. Deren gesamter Jahresbedarf an Strom beträgt rund 148 Gigawattstunden. Die reduzierten CO2-Emissionen summieren sich auf 31 500 Tonnen pro Jahr.

Wie bereits beim Strom aus Wasserkraft für unsere Schweizer Standorte setzen wir auch bei diesem Projekt auf die BKW als Partnerin.

 

Mehr zur BKW

 

Teilen: