plus search pin milch mitarbeitende treibhausgase verschwendung next-previous play-02 social-youtube social-xing social-facebook social-kununu
«»

Transparenz und Glaubwürdigkeit sind uns bei der Herstellung unserer Bio-Milchprodukte besondere Anliegen.

Klaus Frericks,

Vorsitzender Geschäftsführer Gläserne Molkerei

„Die Milch der Gläsernen Molkerei ist doppelt gut“, hält die renommierte Stiftung Warentest in ihrem umfangreichen Milch-Vergleich fest. Erstens von guter Qualität und zweitens nachhaltig hinsichtlich Tierwohl, Umweltschutz und Erzeugerpreis. Und allgemein wurde festgestellt: je niedriger der Preis, desto geringer der Einsatz für Tierwohl, Umwelt und Fairness.

„Transparenz und Glaubwürdigkeit“ ist das gelebte Kredo der Gläsernen Molkerei. Das 2001 gegründete Unternehmen mit zwei Produktionsstandorten im Nordosten Deutschlands ist zugänglich für jedermann und hat Nachhaltigkeit fest in seine Strategie integriert.

 

Test belegt umfassende Nachhaltigkeit

Nachhaltige Milch zeichnet sich durch einen respektvollen Umgang mit Tier und Umwelt sowie Fairness in der Wertschöpfungskette aus. Die gemeinnützige deutsche Konsumentenorganisation Stiftung Warentest legte ihren Nachhaltigkeitstest verschiedener Vollmilchen entsprechend breit an. Molkereien und Detailhändler sollten Details zu Umweltschutz, Tierwohl und Milchpreis offenlegen. Weiter wurde ein umfangreicher Qualitätstest – Inhaltsstoffe, kritische Stoffe, Mikrobiologie, Verpackung, Deklaration – durchgeführt.

Aus dem Nachhaltigkeitstest ist die Gläserne Molkerei dank vorbildlicher Standards beim Tierwohl und in der Preisgestaltung und –transparenz als Testsieger hervorgegangen. In der wichtigen Kategorie Tierwohl erzielte sie als einzige deutsche Molkerei ein „sehr gut“ mit voller Punktzahl. Leichte Abstriche gab es nur beim Umweltschutz im eigenen Betrieb und den allgemeinen Leitlinien.

Auch im Qualitätstest lag die Trinkmilch der Gläsernen Molkerei in der Spitzengruppe und wurde als „gut“ bewertet.

Vorbildliche Tierhaltung

Hinter der Bestnote und Spitzenposition beim Tierwohl stecken ambitionierte Vorgaben und strenge Kontrollen hinsichtlich Haltungsbedingungen, Herdenmanagement, Tiergesundheit, Futtermittel und vielem mehr. Bestätigt wurde der hohe Standard durch den Eindruck, den sich die Tester vor Ort auf den Höfen machen konnten.

Von den rund 150 Milchlieferanten der Gläsernen Molkerei halten alle – mit Ausnahme dreier in Umstellung befindlicher Kleinbetriebe – ihre Kühe in artgerechten Laufställen. Neben der Weide, die Pflicht ist, verfügen 70 Prozent der Betriebe zusätzlich über einen jederzeit zugänglichen, nicht-überdachten Auslauf. Im Gegenzug erhalten die Milchbauern einen Milchpreis zwischen 48 und 50 Cent pro Kilogramm, also rund 10 bis 15 Cent mehr als für konventionelle Milch.

Reduziert auf den Preis ist denn auch das Fazit dieses Test klar: je weniger der Konsument für die Milch bezahlt, desto weniger Leistung erhält er hinsichtlich Tierwohl, Umweltschutz und Fairness.

Factsheet Tierwohl bei den Milchlieferanten der Gläsernen Molkerei

 

Teilen: