plus search pin milch mitarbeitende treibhausgase verschwendung next-previous play-02 social-youtube social-xing social-facebook social-kununu

Unser italienischer Desserthersteller Rachelli ist über die Landesgrenzen hinaus für seine Bio- und Demeter-Spezialitäten bekannt. Seit Kurzem werden im Betrieb in Pero bei Mailand stromsparende Leuchtdioden eingesetzt. Das reduziert den CO2-Ausstoss um knapp 70 Tonnen jährlich.

Künstliches Licht ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Vielenorts wird dabei noch immer auf veraltete, ineffiziente Technologien gesetzt. Diese Verschwendung ist vor allem dann aus Umweltsicht problematisch, wenn der Strom aus fossilen Energieträgern generiert wird.

Mit Leuchtdioden – kurz LED – können der Stromverbrauch – und somit auch die damit verbundenen Emissionen und Kosten – spürbar reduziert werden. Rachelli, einer unserer drei italienischen Desserthersteller, hat die entsprechenden Umbaumassnahmen soeben abgeschlossen. Rund 340 Leuchten wurden durch neue, sparsame LED ersetzt. Mit dieser Massnahme kann der Stromverbrauch pro Jahr um rund 120 Megawattstunden reduziert werden. Daraus ergibt sich eine CO2-Reduktion von jährlich knapp 70 Tonnen. Hinzu kommt, dass LED-Leuchtmittel dank ihrer längeren Lebensdauer viel weniger ausgetauscht werden müssen, was gerade in der Produktionsumgebung ein grosser Vorteil ist.

 

LED wird zum Standard

In den letzten Jahren haben wir in verschiedenen Betrieben auf stromsparende LED-Beleuchtung umgestellt. Meistens wird dies im Zuge grösserer Umbauarbeiten angegangen. So beispielsweise bei der Erneuerung der fünf Gruyère-Reifungskeller in Moudon (Schweiz) 2015. In Suhr (Schweiz) kommen LED im Parkplatzbereich zum Einsatz, in Emmen und Ostermundigen (Schweiz) in verschiedenen Produktions- und Lagerräumen. Weitere grosse LED-Projekte sind in Planung.

«»

In unseren Produktions- und Logistikgebäuden setzen wir bei Erneuerungen der Beleuchtung konsequent auf LED-Technologie und erzielen damit zwischen 45 % bis 70 % Stromeinsparung, teilweise – und wo sinnvoll – gekoppelt mit Bewegungsmeldern und tageslichtabhängiger Steuerung. Nebst der Stromeinsparung entfallen durch die längere Lebensdauer von LED auch viele Leuchtmittelwechsel in schwer zugänglichen Bereichen der Produktionshallen.

Martin Steiger, Technikmanagement Schweiz
Martin Steiger,

Technikmanagement Schweiz

Teilen: