plus search pin milch mitarbeitende treibhausgase verschwendung next-previous play-02 social-youtube social-xing social-facebook social-kununu

Verpackungsmaterial bei Lebensmitteln zu reduzieren, ist immer ein schmaler Grat. Wenn die Verpackung spürbar an Stabilität einbüsst und zu durchlässig gegenüber Luft und Licht wird, dann verliert man mehr, als man gewinnt. Dank Fortschritten in der Technologie und Materialwirtschaft überprüfen wir bei Emmi unsere Verpackungssysteme laufend. Erkenntnisse daraus werden vermehrt über die Landesgrenzen hinaus geteilt werden. In Italien macht Rachelli – einer unserer drei Desserthersteller – zählbare Fortschritte.

Das 1935 gegründete Unternehmen Rachelli bietet nachhaltigkeitsaffinen Konsumenten auch Dessertspezialitäten aus biologischen und biodynamischen Zutaten an. Neu sind alle Produkte von Rachelli noch nachhaltiger. Das Gewicht der Verpackungen von Tiramisu- und Profiteroles-Grosspackungen konnte so reduziert werden, dass jährlich 23 Tonnen weniger Polypropylen benötigt werden. Den Investitionen von einmalig gut 150000 Franken stehen jährliche Einsparungen in der gleichen Grössenordnung gegenüber. Ressourcen schonen ist bei Emmi keine Schweizer Eigenheit, sondern ein internationales Erfolgskonzept.

«»

Bei Rachelli sparen wir mit schlauem Verpackungs-Design alleine bei zwei Artikeln jährlich 23 Tonnen Verpackungsmaterial.

William Dallaglio, Geschäftsführer Rachelli, Pero, Italien
William Dallaglio,

Geschäftsführer Rachelli, Pero, Italien

Teilen: