plus search pin milch mitarbeitende treibhausgase verschwendung next-previous play-02 social-youtube social-xing social-facebook social-kununu
«»

Wir möchten den in unserer Branche tiefstmöglichen CO2-Fussabdruck erreichen.

Tim Omer, Leiter Emmi Roth
Tim Omer,

Leiter Emmi Roth

Anspruchsvolle Konsumenten in den USA legen immer mehr Wert auf nachhaltig produzierte Lebensmittel. Als Hersteller von Spezialitätenkäse setzt Emmi Roth nun ein Zeichen für den Umweltschutz und investiert am Standort Platteville im Bundesstaat Wisconsin in eine leistungsstarke Photovoltaikanlage. Mit den 1600 Panels auf dem Dach können 15 % des Elektrizitätsbedarfs gedeckt werden. Die jährliche Reduktion des CO2-Ausstosses beträgt 500 Tonnen.

Der Export von Schweizer Käse in die USA hat jahrzehntelange Tradition. Seit 2009 besitzt Emmi in ihrem wichtigsten Auslandmarkt auch eine Käserei. Die heutige Emmi Roth USA geht auf die 1911 vom Schweizer Auswanderer Otto Roth gegründete Otto Roth & Company zurück. Über die letzten 100 Jahre hat sich dieses Unternehmen als Anbieter von Spezialitätenkäse aus der Schweiz und eigener Produktion etabliert.

Mit ihren qualitativ hochstehenden Spezialitätenkäsen orientiert sich Emmi Roth primär an den Anforderungen anspruchsvoller Konsumenten. Diese legen immer mehr Wert auf nachhaltig hergestellte Nahrungsmittel. Für Emmi lag es deshalb auf der Hand, das Umweltengagement in diesem Unternehmen zu forcieren.

Im September 2018 konnte die 1’600 Panels umfassende Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen werden. Sie produziert  rund 600 Kilowattstunden Strom pro Jahr und deckt so 15 % des Strombedarfs ab. Der restliche Strom wird weiterhin aus dem lokalen Stromnetz bezogen.

Teilen: