plus search pin milch mitarbeitende treibhausgase verschwendung next-previous play-02 social-youtube social-xing social-facebook social-kununu
«»

Bis 2020 verpflichten wir uns, die Verschwendung von Nahrungsmitteln und Verpackungsmaterial um 20 Prozent senken. Um dieses Ziel zu erreichen, achten wir bereits in der Produktion darauf, dass weniger Verpackungs- und Rohstoffverluste anfallen.

Gerold Schatt, Leiter Nachhaltigkeit Emmi Gruppe, Verantwortlicher Fokusthema «Verschwendung»
Gerold Schatt, Leiter Nachhaltigkeit Emmi Gruppe,

Verantwortlicher Fokusthema «Verschwendung»

NH_Verschwendung-vermeiden_Verpackung

Verpackungen: mehr als nur schöne Hüllen

Lebensmittelverpackungen müssen ganz schön viele Aufgaben erfüllen. Ihre Entwicklung ist deshalb ein komplexer Prozess, der bei uns viele Leute auf Trab hält. Und leider ist es selten möglich, alle Ansprüche gleichermassen zu befriedigen. Weil die Verpackung nur einen geringen Einfluss auf die gesamten Umweltauswirkungen eines Lebensmittels hat, hat bei uns der Produktschutz Vorrang.

Mehr Erfahren
DuoPack_Folie_Kirchberg

Wegwerfen darf sich nicht lohnen

Auch bei Emmi gibt es Food Waste. Diesen zu reduzieren, wenn es sich finanziell lohnt, ist einfach. Schwieriger ist es dann, wenn wir Lebensmittel entsorgen, weil es die einfachste und günstigste Lösung ist. Deshalb gehen wir das Thema Produktverluste von der Basis her an.

Mehr Erfahren

Schweiz

«Oben ohne» schont die Umwelt

Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdatum, zu denen auch Milchprodukte gehören, sind oft wesentlich länger haltbar. Deshalb spannt Emmi mit Too Good To Go zusammen und ergänzt eine Auswahl ihrer Produkte mit dem Zusatz «oft länger gut».

Mehr Erfahren
«Mindestens haltbar bis», aber «oft länger gut»

«Mindestens haltbar bis», aber «oft länger gut»

Schätzungen der Food and Agriculture Organization FAO zeigen, dass weltweit rund ein Drittel aller Nahrungsmittel verloren geht oder weggeworfen wird. In vielen Industrieländern sind die privaten Haushalte für knapp die Hälfte des Food Waste verantwortlich. Eine zweischneidige Rolle spielen Haltbarkeitsdaten.

Schweiz

Milchprodukte sind «oft länger gut»

Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdatum, zu denen auch Milchprodukte gehören, sind oft wesentlich länger haltbar. Deshalb spannt Emmi mit Too Good To Go zusammen und ergänzt eine Auswahl ihrer Produkte mit dem Zusatz «oft länger gut».

Mehr Erfahren

Ostermundigen, Schweiz

Beim Papier den Kreislauf schliessen

Dank der Firma Model AG gibt es nun auch eine wirtschaftliche Lösung, um plastifizierte Papiersäcke wieder in den Papierkreislauf einzubringen.

Mehr Erfahren

Sind Agrokunststoffe eine Alternative?

Lebensmittel werden heute grösstenteils in Kunststoffverpackungen auf Erdölbasis angeboten. Diese haben zahlreiche Vorteile: So schützen sie beispielsweise die Produkte gut gegen Luft und je nach Material auch gegen Licht. Wegen der Endlichkeit und der Klimawirkung des Erdöls sind sie jedoch nicht nachhaltig, weshalb laufend nach Alternativen gesucht wird. Agrokunststoffe sind eine Möglichkeit.

Ostermundigen, Schweiz

Dynamisches Produktverlustmanagement

Wenn wir bei Emmi von Produktverlusten in der Produktion sprechen, dann meinen wir nicht haufenweise Jogurt und Käse, die in den Abfalleimer geworfen werden. Vielmehr geht es um Milch- und Produktreste, die in Leitungen und Anlagen zurückbleiben. Diese Reste landen zumeist im Abwasser. Ein guter Grund, um dorthin einen Blick zu werfen.

Mehr Erfahren

Schweiz

Produktspenden für einen guten Zweck

Es lässt sich nicht immer verhindern, dass von einem Produkt mehr hergestellt wird als Bestellungen vorliegen. Oder dass man mal zum falschen Verpackungsmaterial greift. Überschüssige oder falsch verpackte Produkte verkauft Emmi entweder vergünstigt in den eigenen Fabrikläden oder gibt sie kostenlos an gemeinnützige Organisationen wie Tischlein deck dich oder Schweizer Tafeln ab.

Mehr Erfahren

Pero, Italien

Rachelli zieht mit

Das 1935 gegründete Unternehmen Rachelli bietet nachhaltigkeitsaffinen Konsumenten auch Dessertspezialitäten aus biologischen und biodynamischen Zutaten an. Neu sind alle Produkte von Rachelli noch nachhaltiger. Das Gewicht der Verpackungen von Tiramisu- und Profiteroles-Grosspackungen konnte so reduziert werden, dass jährlich 23 Tonnen weniger Polypropylen benötigt werden. Den Investitionen von einmalig gut 150000 Franken stehen jährliche Einsparungen in der gleichen Grössenordnung gegenüber.

Mehr Erfahren